kopf_6.png

Hesswald.de | Hessischer Waldbesitzerverband » Allgemein » Waldbesitzer begrüßen Hessens Klimaschutzplan

Waldbesitzer begrüßen Hessens Klimaschutzplan

Der Hessische Waldbesitzerverband begrüßt den heut

Mischwälder aus  klimastabilen Laub- und Nadelbäumen sind das Ziel

Mischwälder aus klimastabilen Laub- und Nadelbäumen sind das Ziel

e von Umwelt- und Forstministerin Priska Hinz vorgestellten Klimaschutzplan der Hessischen Landesregierung. Wälder sind erheblich vom Klimawandel betroffen. Die Landesregierung unterstützt mit dem Klimaschutzplan die Forstwirtschaft bei ihrer anspruchsvollen Aufgabe, die Wälder an die sich ändernden Klimabedingungen anzupassen. Zudem erkennt die Landesregierung mit dem Klimaschutzplan die Leistung der Wälder als CO2-Senke und langlebige Holzprodukte als Kohlenstoffspeicher an. Forst- und Holzwirtschaft leisten auf verschiedene Weise einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz.

Wälder unter Druck

Höhere Durchschnittstemperaturen und stärkere Witterungsextreme wie Stürme oder Trockenperioden setzen die Waldökosysteme zum Teil erheblich unter Druck und machen sie verwundbar. Wälder reagieren träge und können sich nicht von alleine an die schnellen Klimaveränderungen anpassen. Aktive forstwirtschaftliche Maßnahmen, wie der Umbau der Wälder in andere, klimastabilere Baumartenmischungen sind notwendig, um die vielfältigen Funktionen der Wälder, vor allem ihre positive Wirkung auf das Klima dauerhaft zu erhalten. Beispielsweise speichern die Waldböden Niederschlagswasser. In Trockenperioden geben sie es langsamer ab als Freilandböden. Dieser Effekt und die gleichmäßige Verdunstung der Baumkronen sorgen für einen stetigen Wasserkreislauf, der ausgleichend auf das lokale Klima wirkt. Das Land Hessen unterstützt mit dem Klimaschutzplan die Waldbesitzer beim Waldmanagement und beim Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch über Standorteignung bestimmter Baumarten und gelungenen Anpassungsmaßnahmen. Baumarten wie die Fichte oder auch die Buche reagieren in trockenen Sommern auf wenig wasserversorgten Standorten zum Teil sehr stark und sterben vereinzelt ab. Die Landesregierung beabsichtigt daher auch, Forschungsprojekte zu den Zusammenhängen von Klima- und Artenschutz sowie Holznutzung zu fördern. Diese Maßnahmen zeigen, dass die von den Waldeigentümern seit Jahren immer wieder vorgetragenen Sorgen in der Politik ernst genommen werden. Der Hessische Waldbesitzerverband e.V. und der Landesbeirat Holz e.V. haben sich in der Nachhaltigkeitskonferenz intensiv für diese Vorschläge eingesetzt.

Holzhäuser und langlebige Holzprodukte

Ein weiterer Klimaschutzeffekt der Wälder ergibt sich durch die Verwendung des geernteten Holzes in langlebigen Produkten. Der im geernteten Holz gespeicherte Kohlenstoff kann in langlebigen Holz- und Faserprodukten dauerhaft der Atmosphäre entzogen bleiben. Zudem können energieintensive Materialien durch Holz- und Faser-produkte ersetzt werden und so zusätzlich klimaschützend wirken. Mit dem Klimaschutzplan will das Land Hessen den Holzbau unterstützen und innovative Holzprodukte fördern. Zusätzlich sollen der Holzbau und die Holznutzung durch Überprüfung baurechtlicher Regelungen und der Beschaffungsrichtlinie des Landes weiter gefördert werden. Der Waldbesitzerverband begrüßt dieses Maßnahmenbündel ausdrücklich, weil es auf einfache und praxiserprobte Weise die vielfältigen positiven Wirkungen nachhaltig bewirtschafteter Wälder und des Rohstoffs Holz hervorhebt und unterstützt.

Veröffentlicht unter: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

*

Top