kopf_6.png

Aktuell

Assistent/in der Geschäftsführung gesucht

Wir suchen zum frühest möglichen Zeitpunkt einen Assistenten/eine Assistentin. Als Assistent/in unterstützen Sie in weitgehend eigenverantwortlicher Arbeit den Geschäftsführer, den Präsidenten und die ehrenamtlichen Gremien des Verbandes in allen verbandsinternen Angelegenheiten. In vertrauensvoller Teamarbeit organisieren Sie gemeinsam mit Geschäftsführung und Sekretariat den Ablauf des Büros. Sie führen eigenständig die Geschäfte des Landesverbandes Hessen der Familienbetriebe Land und Forst. Sie beraten Mitgliedsbetriebe in betriebswirtschaftlichen Fragestellungen und bereiten Fachseminare vor. Ein wichtiger Bereich Ihrer Tätigkeit ist die eigenständige Betreuung der Benchmarking Arbeitskreise des Verbandes. Sie verfügen über sehr gute forstfachliche, betriebswirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse, sehr gute EDV-Kenntnisse (MS-Office, insbesondere Excel, Word, Powerpoint). Sie können sicher auftreten, haben ein Gespür im Umgang mit Menschen, sind kommunikativ und können sich in die betrieblichen Belange der Eigentümer hineindenken. Fremdsprachenkenntnisse, bevorzugt englisch, sind von Vorteil. Wir erwarten eine belastbare, flexible und leistungsfähige Arbeitskraft … Den ganzen Artikel lesen »

Neue Artikel

Die Lage im Wald ist dramatisch

Der Hessische Waldbesitzerverband hat am Freitag, dem 16. August, in der Landespressekonferenz Wiesbaden einen Lagebericht zum Zustand der Wälder in Hessen und der Situation der hessischen Privat- und Kommunalforstbetriebe gegeben. „Der zweite Sommer in Folge ist geprägt von Dürre und Hitzewellen,“ sagt Waldbesitzerpräsident Michael Freiherr von der Tann. „Die Regenschauer der letzten Tage haben kaum die oberen Zentimeter des Waldbodens befeuchtet. Bis in 1,80 Meter Bodentiefe haben wir nur 40 % Bodenfeuchte im Vergleich zu normalen Jahren.“ Die Bäume leiden noch mehr als im letzten Jahr unter der Trockenheit und sind wehrlos gegen Schadinsekten und Pilze. Das größte Problem stellt derzeit die massenhafte Vermehrung der Fichtenborkenkäfer dar. Aktuelle Erhebungen des Hessischen Waldbesitzerverbandes im Privat- und Kommunalwald … Den ganzen Artikel lesen »

Wald braucht dringend Hilfe

Wald braucht dringend Hilfe

“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″] Kanzleramtsminister Braun besichtigt stark geschädigten Wald bei Giessen. Der Hessische Waldbesitzerverband freut sich über den Besuch von Kanzleramtsminister Professor Helge Braun am Samstag, dem 13. Juli, im Privatwald Blei in Reiskirchen Ettingshausen. In der katastrophalen Lage des Waldes ist es von sehr großer Bedeutung für die Forstwirtschaft, wenn sich der Chef des Bundeskanzleramtes vor Ort selbst ein … Den ganzen Artikel lesen »

Fichtenbestände auf Borkenkäfer kontrollieren

Der Hessische Waldbesitzerverband ruft alle Waldeigentümer auf, sich in den nächsten Wochen auf die Bekämpfung von Borkenkäfern vor allem in Fichtenbeständen zu konzentrieren. Es gilt jetzt, in den Fichtenbeständen bruttaugliche Stamm- und Kronenteile rechtzeitig vor dem ersten Flug der Borkenkäfer unschädlich zu machen. Gefährdet sind vor allem durch Sturm angeschobene und geworfene Bäume, von Borkenkäfern im letzten Spätsommer nur teilweise befallene Bäume, die noch grüne Kronenteile haben. Wenn die Temperaturen mehrere Tage hintereinander über 15 Grad klettern, schwärmen die Borkenkäfer aus ihren Winterquartieren in der Bodenstreu aus und suchen sofort einen Baum, in dem sie brüten können. In dieser Phase müssen Waldbesitzer und Förster vor allem an den Südrändern der Fichtenbestände Ausschau nach frisch befallenen Bäumen … Den ganzen Artikel lesen »

Waldbesitzerverband warnt vor Betreten des Waldes

Waldbesitzerverband warnt vor Betreten des Waldes

Der Hessische Waldbesitzerverband warnt die Bevölkerung davor, heute und in den kommenden Tagen den Wald zu betreten. Durch die orkanartigen Böen werden wieder zahlreiche Bäume entwurzelt. In den Baumkronen brechen Äste ab, die zu Boden stürzen. Nach dem schweren Sturm am 18. Januar des vergangenen Jahres konnten sich wegen der dann folgenden Dürre während der Vegetationszeit bei vielen Bäume die Wurzeln … Den ganzen Artikel lesen »

Wilde trails im Wald und im Internet stoppen

Der Hessische Waldbesitzerverband fordert, die Veröffentlichung von illegalen Wegen und trails in offenen Internetkarten zu stoppen. „Wege im Wald darf niemand außer dem Waldeigentümer anlegen“, sagt Christian Raupach, Geschäftsführer des Waldbesitzerverbandes bei einer Podiumsdiskussion in Reichelsheim. „Wer im Wald mit dem Fahrrad unterwegs sein will, muss auf festen oder befestigten Wegen bleiben, die vom Waldeigentümer angelegt oder für das Radfahren freigegeben wurden.“ Anbieter digitaler Internetkarten ermöglichen es seit einigen Jahren, dass jeder Waldbesucher seine Pfade und Wege mit einem GPS Gerät aufzeichnen und auf die Internetkarten hochladen kann. So gelangen auch Pfade und trails abseits fester Wege in die Karten, die nicht vom Waldeigentümer angelegt oder für das Radfahren und Reiten freigegeben wurden. Nachfolgende Nutzer dieser … Den ganzen Artikel lesen »

PEFC übergibt Weihnachtsbaum an Hessischen Landtag

PEFC übergibt Weihnachtsbaum an Hessischen Landtag

Vorweihnachtlicher Glanz im hessischen Landtag – PEFC übergibt den diesjährigen Weihnachtsbaum als Symbol für nachhaltig bewirtschaftete Wälde   Wiesbaden/Friedrichsdorf, den 27. November 2018. Die regionale PEFC-Arbeitsgruppe Hessen e.V. übergibt am 27. November 2018 den festlich geschmückten Weihnachtsbaum an den Präsidenten des Hessischen Landtags.Es ist eine gute Tradition. Eine Nordmanntanne von PEFC Hessen e.V. wird ihren weihnachtlichen Glanz auch in diesem Jahr im Foyer … Den ganzen Artikel lesen »

Verbände des ländlichen Raums in Hessen gründen „Aktionsbündnis Ländlicher Raum“

Verbände des ländlichen Raums in Hessen gründen „Aktionsbündnis Ländlicher Raum“

Forderung nach mehr Tempo bei Entwicklungsmaßnahmen Bad Homburg/Wiesbaden, 27. September 2018. Mehr als 20 Verbände des ländlichen Raums, darunter auch der Hessische Waldbesitzerverband sowie die Familienbetriebe Land und Forst Hessen und der Hessische Bauernverband, haben sich in Bad Homburg zum „Aktionsbündnis Ländlicher Raum“ zusammengeschlossen. Man werde sich künftig neben der jeweiligen Verbandsarbeit themenbezogen gemeinsam äußern, um den Forderungen der rd. 2,5 … Den ganzen Artikel lesen »

Dürre setzt dem Wald schwer zu

Die Wälder leiden weiterhin unter der langanhaltenden Trockenheit und weisen sichtbare Reaktionen auf. Wegen des Wassermangels verfärbt sich schon jetzt das Laub und die Bäume werfen Früchte und Blätter ab. Geschwächte Bäume werden in den nächsten Jahren schlechter wachsen und sind eine leichte Beute für Schädlinge. Bei neu gepflanzten Kulturen werden viele junge Bäumchen nicht überleben. Die Waldbrandgefahr ist nach wie vor sehr hoch. Der Hessische Waldbesitzerverband bittet Umweltministerin Priska Hinz um Hilfe für die Waldbauern. Seit Anfang August schlagen die Waldbauern Alarm. Auf vielen Standorten vertrocknen Nadelbäume und etliche Laubbäume sind schon kahl. Anders als in der Landwirtschaft wird das Ausmaß der Trockenschäden im Wald erst in den kommenden Jahren sichtbar. Ob und wie gut … Den ganzen Artikel lesen »

Hinz setzt mit FSC falsche Signale

Klimawandel erfordert flexible Anpassung durch aktiven Waldbau Der Hessische Waldbesitzerverband hält die politisch verordnete FSC-Zertifizierung des Staatswaldes für eine folgenschwere Fehlentscheidung der Hessischen Landesregierung. Ministerin Hinz strebt stabile Wälder an, die mit den veränderten Klima- und Witterungsbedingungen zurecht kommen. Dazu müssen die Waldeigentümer und ihre Förster mit aktiven waldbaulichen Maßnahmen sehr flexibel reagieren können. Statt der Forstwirtschaft pragmatische Lösungen zu ermöglichen, macht das Forst-Zertifizierungssystem FSC kostenintensive starre Vorgaben und errichtet bürokratische Hürden. Nach Sturmschäden im Wald, wie im Januar wieder geschehen, müssen die Förster gefälltes Fichtenholz ohne zusätzliche Bürokratie mit biochemischen Mitteln gegen Borkenkäferbefall schützen können. Das ist mit FSC fast unmöglich. Der Anbau bestimmter Baumarten muss sich nach ihrer Standorteignung und Klimaanpassungsfähigkeit richten. Den Anbau von Baumarten … Den ganzen Artikel lesen »

Top