kopf_6.png

Aktuell

Jäger und Waldbesitzer appellieren an Waldbesucher

Zum Frühlingsbeginn und vor den Osterfeiertagen appellieren der Hessische Waldbesitzerverband und der Landesjagdverband Hessen an die Bevölkerung, bei Ihren Waldspaziergängen und Wanderungen auf den ausgewiesenen Wegen zu bleiben. Durch die Dürreschäden sind den Tieren riesige Waldflächen als Schutzraum und Tagesquartier verloren gegangen. Umso wichtiger ist es, die verbliebenen Rückzugsräume im Wald von Störungen durch Menschen freizuhalten. Hunde gehören an die Leine. Auch Mountainbiker sind aufgefordert, ihren Sport ausschließlich auf befestigten Wegen auszuüben. Jeder Waldbesucher ist aufgefordert, durch achtsames Verhalten zum Schutz der Artenvielfalt im Wald beizutragen und ihn besonders in Dämmerungszeiten ruhen zu lassen. Jäger, Waldbesitzer und Förster arbeiten partnerschaftlich zusammen, um die zerstörten Wälder wieder klimastabil aufzubauen und die Artenvielfalt zu fördern. Hierzu gehört ein örtlich passendes Konzept aus der Anpflanzung und natürlichen Verjüngung durch herabfallende Baumsamen zum Aufbau von … Den ganzen Artikel lesen »

Neue Artikel

Projektmitarbeiter (m/w/d) für die Professionalisierung einer eigenständigen Holzvermarktung in Hessen

  Wir suchen zum frühestmöglichen Zeitpunkt einen Mitarbeiter (m/w/d) für die eigenverantwortliche Bearbeitung des Projekts „Entwicklung von Fortbildungen und Coaching von Führungskräften in Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen und Gemeinschaftswäldern in Hessen“. Im engen Dialog mit den Vorständen der hessischen Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse, Gemeinschaftswälder und neu gegründeten Holzverkaufsorganisationen entwickeln Sie bedarfs- und zielgruppenorientierte Fortbildungsangebote, um die gebündelte Holzvermarktung in den Zusammenschlüssen zu professionalisieren. Sie organisieren Fortbildungsveranstaltungen für Vorstände forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse und führen diese durch. Sie beraten und coachen die Vorstände bei der Überarbeitung ihrer internen Strukturen, Aufgabenverteilung und Ablauforganisation. Sie berichten an die Geschäftsführung des Hessischen Waldbesitzerverbandes, die das Projekt leitet und stimmen die weiteren Arbeitsschritte ab. Sie verfügen über Ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Forstwissenschaften und idealerweise eine abgeschlossene Ausbildung für den höheren Forstdienst oder … Den ganzen Artikel lesen »

Erreichbarkeit der Geschäftsstelle

Aufgrund der Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist die Geschäftsstelle nur eingeschränkt erreichbar. Mit Ihrem Anliegen können Sie sich jedoch jederzeit per Mail an uns wenden. Unsere Mail-Adresse lautet: info@hesswald.de In dringenden Fällen erreichen Sie den Geschäftsführenden Direktor, Herrn Christian Raupach, unter der Mobilnummer 0172 7803829. … Den ganzen Artikel lesen »

Klimarisikokarte und Baumartenempfehlungen zum Aufbau klimaresilenter Wälder

Die Vortragsveranstaltung des Hessischen Waldbesitzerverbandes im Rahmen der Landwirtschaftlichen Woche Nordhessen findet aufgrund der Kontaktbeschränkungen der Corona-Pandemie am Mittwoch, 13. Januar 2021 um 13:30 Uhr als Video-Vortrag statt.  Top Thema ist in diesem Jahr die Klimarisikokarte der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt – Standortbezogene Baumartenempfehlungen für die Zukunft Referentin ist Dr. Heidi Döbbeler, Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt, Göttingen Den Zugang zu dem Vortrag finden Sie hier: https://youtu.be/VVZwwhv0hok … Den ganzen Artikel lesen »

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2021

  Der Hessische Waldbesitzerverband wünscht Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes neues Jahr 2021. … Den ganzen Artikel lesen »

Waldbesitzer fordern schnelle Liquiditätshilfe

Die Umweltleistungen der Forstwirtschaft für den Wald und die Gesellschaft müssen honoriert und den Waldbesitzern dauerhaft bezahlt werden. Sägeindustrie bangt um zukünftige Rohstoffversorgung Hessens Waldbesitzer kämpfen das dritte Jahr in Folge gegen die Schäden durch Stürme, Trockenheit und Schädlingsbefall in ihren Wäldern. Allein im hessischen Privat- und Kommunalwald waren nach Erhebungen des Hessischen Waldbesitzerverbandes im März bereits 32.000 Hektar Wald dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen und mussten kahlgeschlagen werden. Das sind im Durchschnitt 6 Prozent der Waldfläche und die Größe der Kahlflächen nimmt weiter zu. Denn die Borkenkäferpopulation ist infolge der trockenheißen Jahre 2018 und 2019 auf eine bislang nicht da gewesene Größe angewachsen. In einigen Regionen Hessens wird die Fichte von den Borkenkäfern buchstäblich aufgefressen … Den ganzen Artikel lesen »

Waldbrandgefahr derzeit besonders hoch

Die Wälder leiden weiterhin unter der langanhaltenden Trockenheit. Nach vier Wochen ohne Niederschlag ist die Waldbrandgefahr besonders hoch. Bereits wenige Funken reichen aus, um trockene Gräser und Sträucher am Wegrand zu entzünden. Auf den zahlreichen und großen, durch Borkenkäferbefall und Sturmschäden entstandenen Kahlflächen liegen riesige Mengen ausgetrockneter und leicht entflammbarer Baumkronen, Äste und Reisig. Seit vier Wochen fiel in Hessen kein Regen mehr. Hinzu kommt stetiger Wind, der die Natur weiter austrocknet. Die Folge sind trockene Böschungen, Weg- und Waldränder. Auch die Winterniederschläge haben kaum ausgereicht, um die Wasservorräte der Böden in tieferen Schichten wieder aufzufüllen. Die obersten 20 Zentimeter der Böden sind nach fünf Wochen ohne Regen staubtrocken und die Waldbrandgefahr in den hessischen Wäldern … Den ganzen Artikel lesen »

Waldbesitzer begrüßen Änderung der Jagdzeiten und Nachtzieltechnik für die Wildschweinjagd

Wiederaufbau der Wälder erfordert Anpassung der Wildbestände Afrikanische Schweinepest erfordert scharfe Jagd auf Wildschweine Der Hessische Waldbesitzerverband begrüßt die am Freitag von Umweltministerin Priska Hinz bekanntgegebene Vorverlegung der Jagdzeiten für Rehböcke und einjährige weibliche Rehe, sowie einjährige männliche Tiere beim Rot-, Dam-, Sika und Muffelwild vom 1. Mai auf den 1. April. Der Wald hat sich durch Stürme, Trockenheit und Schädlingsbefall sehr stark verändert. Jüngsten Erhebungen des Hessischen Waldbesitzerverbandes zufolge sind im Durchschnitt 5 Prozent der Waldflächen im hessischen Privat- und Kommunalwald in den letzten beiden Jahren entwaldet worden. In manchen Regionen ist der Anteil noch wesentlich höher. Es sind zum Teil riesige Kahlflächen entstanden, auf denen jetzt neuer Wald heranwachsen muss. Dieser Wald sollte aus möglichst zahlreichen … Den ganzen Artikel lesen »

Wir bitten höflich um Beachtung

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist die Geschäftsstelle nur eingeschränkt erreichbar. Mit Ihrem Anliegen können Sie sich jedoch jederzeit per Mail an uns wenden. Unsere Mail-Adresse lautet: info@hesswald.de In dringenden Fällen erreichen Sie den Geschäftsführenden Direktor, Herrn Christian Raupach, unter der Mobilnummer 0172 7803829. … Den ganzen Artikel lesen »

Waldbesitzerverband warnt: Betreten des Waldes jetzt lebensgefährlich

Sturmtief „Sabine“ hat in den Wäldern zahlreiche Bäume entwurzelt und umgerissen. Förster, Waldarbeiter und Waldeigentümer im ganzen Land räumen derzeit Wege und Straßen frei und verschaffen sich einen Überblick über das Schadensausmaß. Der Hessische Waldbesitzerverband warnt die Bevölkerung davor, in den nächsten Tagen den Wald zu betreten. Viele Wege sind durch umgestürzte Bäume unpassierbar. Die Bäume liegen kreuz und quer übereinander und stehen unter Spannung. Unter umgestürzten Bäumen durchzukriechen oder darüber zu klettern ist lebensgefährlich, weil sich die Spannungen jederzeit lösen können und die tonnenschweren Stämme dann wie ein Katapult unvorhersehbar in eine Richtung schnellen. Vom Sturm angeschobene, aber stehen gebliebene Bäume können jederzeit ohne Vorwarnung umstürzen. Waldarbeiter und Maschinenführer haben alle Hände voll zu tun, umgestürzte Bäume … Den ganzen Artikel lesen »

Top