kopf_6.png

Hesswald.de | Hessischer Waldbesitzerverband » Archive

Dürre setzt dem Wald schwer zu

Die Wälder leiden weiterhin unter der langanhaltenden Trockenheit und weisen sichtbare Reaktionen auf. Wegen des Wassermangels verfärbt sich schon jetzt das Laub und die Bäume werfen Früchte und Blätter ab. Geschwächte Bäume werden in den nächsten Jahren schlechter wachsen und sind eine leichte Beute für Schädlinge. Bei neu gepflanzten Kulturen werden viele junge Bäumchen nicht überleben. Die Waldbrandgefahr ist nach wie vor sehr hoch. Der Hessische Waldbesitzerverband bittet Umweltministerin Priska Hinz um Hilfe für die Waldbauern. Seit Anfang August schlagen die Waldbauern Alarm. Auf vielen Standorten vertrocknen Nadelbäume und etliche Laubbäume sind schon kahl. Anders als in der Landwirtschaft wird das Ausmaß der Trockenschäden im Wald erst in den kommenden Jahren sichtbar. Ob und wie gut geschädigte Bäume wieder austreiben, wird sich erst im Mai des nächsten Jahres zeigen. Vertrocknete Waldkulturen … Den ganzen Artikel lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein

Hinz setzt mit FSC falsche Signale

Klimawandel erfordert flexible Anpassung durch aktiven Waldbau Der Hessische Waldbesitzerverband hält die politisch verordnete FSC-Zertifizierung des Staatswaldes für eine folgenschwere Fehlentscheidung der Hessischen Landesregierung. Ministerin Hinz strebt stabile Wälder an, die mit den veränderten Klima- und Witterungsbedingungen zurecht kommen. Dazu müssen die Waldeigentümer und ihre Förster mit aktiven waldbaulichen Maßnahmen sehr flexibel reagieren können. Statt der Forstwirtschaft pragmatische Lösungen zu ermöglichen, macht das Forst-Zertifizierungssystem FSC kostenintensive starre Vorgaben und errichtet bürokratische Hürden. Nach Sturmschäden im Wald, wie im Januar wieder geschehen, müssen die Förster gefälltes Fichtenholz ohne zusätzliche Bürokratie mit biochemischen Mitteln gegen Borkenkäferbefall schützen können. Das ist mit FSC fast unmöglich. Der Anbau bestimmter Baumarten muss sich nach ihrer Standorteignung und Klimaanpassungsfähigkeit richten. Den Anbau von Baumarten zu begrenzen, nur weil sie aus anderen Ländern stammen ist sachfremd und schränkt die Handlungsmöglichkeiten … Den ganzen Artikel lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein

Top